• ATR Dänemark
  • ATR Polen
  • Eigene Produktion
  • Kompetente Beratung
  • Regional vor Ort
  • Schnelle und zuverlässige Lieferung
  • Keine zugewiesenen Unternehmen

Wachstumsregler und Fungizide in Gerste und Roggen

 

Nachdem das Wetter in der vergangenen Woche weder warm noch wüchsig war, ist damit zu rechnen, dass die Bestände sich in den kommenden Tagen bei wärmeren Temperaturen weiterentwickeln. Wintergerste sollte grundsätzlich erst ab dem Stadium BBCH 31 gekürzt werden, dieses Stadium haben aber bereits einige Bestände jetzt erreicht. Hier kann in den nächsten Tagen eine erste Maßnahme anstehen. Gerste neigt dazu, sich wieder auszuwachsen. Damit der mittlere Stängelabschnitt stabil bleibt, sollten zwischen erster und zweiter Einkürzung möglichst nicht mehr als 10 Tage liegen. Die Aufwandmengen richten sich vor allem nach der Lageranfälligkeit der Sorten.

 

 

Bild links: Gerste in BBCH 31, der 1. Knoten ist >1cm vom Bestockungsknoten entfernt

 


 

Bild rechts: Gerste in BBCH 30, der 1. Knoten ist <1cm vom Bestockungsknoten entfernt. Die Ährenanlage ist bereits erkennbar.


Empfehlung Wachstumsregler in der Wintergerste ab BBCH 31                                                                      ATR-Listenpreis 

 

Lageranfällige Sorten, z.B.:                                            0,4 l/ha Calma/Modan EC 250                                      12,30 / 12,48 €/ha

Lomerit, KWS Meridian, Galileoo,                               0,5-0,75 l/ha Medax Top + 0,5-0,75 kg/ha Turbo    14,55 – 25,46 €/ha

KWS Higgins, KWS Flemming, SU Jule:                      

                                                                                

Standfeste Sorten z.B.:                                                   0,3 l/ha Calma /Modan EC 250                                     9,23 / 9,36 €/ha

SU Ellen, Viola, Mirabelle:                                             0,4-0,5 l/ha Medax Top + 0,4-0,5 kg/ha Turbo         11,64 – 14,55 €/ha

 

Bei warmen Temperaturen von über 15°C kann 0,2 l/ha Padawan Plus (480 g/l Ethephon) zugefügt werden. Der Zusatz von Ethephon kann das Halmknicken vermindern. (Hinweis: Ethephon immer zuletzt in die Spritzbrühe hinzufügen)


Üblicherweise wird mit der ersten Wachstumsreglerspritzung in der Gerste eine Fungizidmaßnahme kombiniert. Die Aufwandmengen sollten trotz bisher geringen Befalls gerade bei anfälligen Sorten nicht zu stark reduziert werden, um eine ausreichende Wirkung zu erzielen.

Sorten wie KWS Kosmos oder KWS Higgins sind sehr anfällig für einen Zwergrostbefall. Die Sorten Lomerit oder KWS Meridian sind dafür bekannt, Netzflecken aufzuweisen. Hier gilt es, regelmäßig die Bestände zu kontrollieren.

 

 

Bild: Zwergrost in der Gerste Higgins


Empfehlung Fungizide in der Wintergerste                                                                                                            ATR-Listenpreis

Rhyncosporium, Netzflecken, Zwergrost, Mehltau                 1,2 l/ha Kayak + 0,5 l/ha Crane                     24,84 €/ha

                                                                                                              (NW 605: 90%=*, NW 706) (NW 605: 90%=*, NW 701, NT 101)

Netzflecken, Zwergrost, Mehltau                                               0,6 l/ha Input Classic                                       25,65 €/ha

(NW 607: 90%=15m, NW 706)

 

 


Hinweis: Gelbverzwergungsvirus in der Gerste

In den Gerstenbeständen sind aktuell Spuren des Gelbverzwergungsvirus zu finden. Dieser tritt nesterartig auf und die einzelnen Pflanzen sind vergilbt. Der Virus wurde bereits im Herbst durch Blattläuse übertragen. In der Regel haben die Blattläuse aus dem Herbst nicht überlebt und ein Insektizideinsatz ist nicht notwendig. Um die befallenen Bestände zu stärken, sollten Spurnährstoffe eingesetzt werden. Es empfiehlt sich der Einsatz von ATR Phosphor Aktiv in Kombination mit Mangan.

 

 

Bild: Gelbverzwergungsvirus Gerste


Wachstumsregler und Fungizide Roggen:

Roggen durchwächst die Schossphase sehr zügig, nach einer Vorlage mit Wachstumsreglern zu Schossbeginn (BBCH31) sollte die Standfestigkeit mit einer zweiten Maßnahme bis zum Ährenschieben abgesichert werden. Eine reine CCC-Spritzung ist deshalb nicht ausreichend und sollte durch ein weiteres Produkt ergänzt werden. Im Roggen sollte je nach Standort auf die Dosierung geachtet werden. Häufig wird Winterroggen auf leichteren Sandorten angebaut. Hier ist die Aufwandmenge zu reduzieren.

 

Empfehlung Wachstumsregler Winterroggen ab BBCH 31                                                                                 ATR-Listenpreis

Leichte Standorte mit standfesten Sorten                               0,5 - 1,0 l/ha CCC

+ 0,2 l/ha Calma/Modan             7,40 – 8,65 / 7,49 - 8,74 €/ha

Schwerere Standorte mit ausreichend Niederschlag            1,5 – 2,0 l/ha CCC

+ 0,2 l/ha Calma/Modan         9,90 – 11,15 / 9,99 - 11,24 €/ha

1,5 – 2,0 l/ha CCC
 + 0,5 l/ha Medax Top + Turbo                      18,30 – 19,55 €/ha

 

Auch im Winterroggen sollte die erste Wachstumsregulierung mit einer Fungizidmaßnahme kombiniert werden.

 

Empfehlung Fungizide im Winterroggen                                                                                                                  ATR-Listenpreis 

Rhynchosporium, Rost, (Halmbruch)                          1,2 l/ha Ampera (NW 605: 90=*, NW 701)                          27,84 €/ha

Rhynchosporium, Rost, Mehltau, Halmbruch           0,8 l/ha Input Classic (NW 607: 90%=15m, NW 706)          34,20 €/ha