Thema Melkroboter

Der ATR Leitfaden zur Fütterung in Betrieben mit Melkrobotern

Eine hohe Melkfrequenz zu Laktationsbeginn sichert hohe Einsatzleistungen und Pansengesundheit.
Das Risiko für Stoffwechselerkrankungen bei frischmelkenden Kühen und die Zellzahl steigen an, wenn im Abkalbeschwerpunkt die Auslastungsgrenze des Roboters erreicht wird. Die Wartezeiten vor der Melkbox steigen, die Melkungen sind rückläufig und dadurch steigen die Kraftfuttermengen pro Besuch.
Nur bei ganzjähriger Abkalbung kann die Auslastungsgrenze des automatischen Melksystems ohne Leistungseinbrüche oder steigende Risiken für die Tiergesundheit erreicht werden. Wenn SIe mehr erfahren wollen, sprechen Sie unsere Fachberater an.

ATR Expert Roboter-Programm